3 Gründe, warum Sie JETZT auf Windows 10 umsteigen sollten

Windows 10 ist in der Masse angekommen, neue Geräte werden standardmäßig mit dem aktuellen Microsoft-Betriebssystem ausgeliefert.

Ich werde oft gefragt: „Soll ich umsteigen?“ Oft höre ich auch „Windows 10 will ich nicht, das alte System gefällt mir viel besser.“ oder „Windows 10 will mich ausspionieren. Nicht mir mir!“

Hier nenne ich Ihnen meine 3 Gründe, warum Sie umsteigen sollten:

1. Windows 10 ist besser

Das Kachel-Design von Windows 8, die Sicherheitsrisiken beim Einsatz von Windows XP – manche Argumente sind einfach unstrittig. Nutzer von Windows 7 müssen dann schon genauer hinsehen, um echte Vorteile zu finden. Virtuelle Desktops, Secure Boot oder der erweiterte Funktionsumfang der Suchfunktion sind handfeste Vorteile gegenüber der beliebten Altversion.

Und gegen die Angst, dass Windows 10 sorgloser als bisher mit Ihren Daten umgeht, gibt es geeignete Hilfsmittel:

O&O ShutUp10: Das kostenlose Antispy-Tool für Windows 10

2. Nutzen Sie die Vorteile einer modernen Unternehmensstrategie

„Ich würde ja das kostenlose Upgrade gerne ausführen, aber funktioniert dann noch alles?“ Die Frage höre ich oft, und sie ist berechtigt. Nicht alles funktioniert auf Anhieb, manchmal geht es auch gründlich in die Hose und der PC ist komplett unbrauchbar.

Brechen Sie aus der Abhängigkeit von einzelnen PC-Installationen aus. Neue PC werden mit Windows 10 ausgeliefert, für die meisten Business-Nutzer reichen Einstiegsmodelle für wenige Hunderter. Investieren Sie in Ihre Unabhängigkeit und schaffen Sie sich ein Zweitgerät an. Mit der richtigen Strategie können Sie sicherstellen, dass Sie bei einem Ausfall eines PC ohne Unterbrechung am Zweitgerät weiterarbeiten können. Wenn nämlich alle Ihre Daten automatisch zwischen beiden PC abgeglichen werden und Ihre Programme auf beiden PC installiert sind, können Sie abwechselnd daran arbeiten und damit sicherstellen, dass Sie nicht von einem einzelnen Gerät abhängig sind. Fällt ein PC aus, können Sie ganz entspannt am zweiten PC weiterarbeiten und sich später in Ruhe der Fehlerbehebung widmen.

Und wenn am Zweitgerät einmal alles eingerichtet ist, können Sie das Upgrade auf Windows 10 am Altsystem ohne großes Risiko aktivieren.

3. Tappen Sie nicht in die „früher war alles besser“ Falle

Wie stellen Sie sich ihren Kunden dar? Altes Auto, abgetragene Klamotten, Verkaufsflächen im Stil der 90er? Nein? Warum dann Retro-Technik bei Ihrem Arbeitsgerät? Befreien Sie ihre IT-Ausstattung besser konsequent von Altlasten, genehmigen Sie sich eine leistungsfähige und den modernen Anforderungen gewachsene Ausstattung. Mit der richtigen Unterstützung wird das zu einer echten Erleichterung und hilft ihnen, sich ohne Stress und Ablenkung ihrem Business zu widmen. Früher war nämlich nicht alles besser.

 


 

Diskutieren Sie mit: Sind Sie bereits umgestiegen? Wie sind Ihre Erfahrungen? Oder haben Sie Gründe, nicht oder noch nicht umzusteigen? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir hier unten einen Kommentar hinterlassen.